2004 wurde das „theater minimal“ gegründet, eine unsubventionierte Bühne ohne feste Spielstätte, die versucht mit minimalsten Mitteln größtmögliche Theaterwirkungen zu erreichen.

Bisher gab es Gastspiele in Berlin in der Kulturbrauerei, im Theater Coupé des Kunstamtes Charlottenburg-Wilmersdorf, im Künstlerkeller Oranienstrasse in Berlin-Kreuzberg, in der Jugend- und Freizeitstätte Famagusta, im Fliegendes Theater in Kreuzberg, in der Schwartzschen Villa in Steglitz und immer wieder Gastvorstellungen im Puppentheater Felicio. Im Land Brandenburg gab es mehrere Gastspiele in der Kleinen Komödie Cottbus. Inzwischen sind durch die Teilnahme an den "Berliner Märchentagen" weitere Spielsätten in Berlin hinzu gekommen: Brotfabrik, Zimmer 16, Lichtburgforum, Zimmer Theater Steglitz, RatzFatz, FEZ Berlin, Kinderzelt im Volkspark Potsdam, das Berliner Märchenschiff, die Schaubude Berlin, die Biosphäre Potsdam, und das Figurentheater Grashüpfer. Es gab eine Einladung zum Bundestreffen des VdP in Braunschweig mit der Inszenierung „Der glückliche Hans“ und als Erzähler für Schulklassen ins Rote Rathaus Berlin.  Im Sommer finden Märchenspaziergänge in Berliner Parks statt.

Als Märchenerzähler Auftritte im Thyatron im Kreuzberg, im Theater ON, im Roten Rathaus Berlin, in weiteren Spielstätten und immer wieder in der in der Jurte am Feuerring im Theater Grashüpfer/Treptow.

theater minimal ist Mitglied in der UNIMA, Zentrum Deutschland e.V..