Norbert Schwarz, Schauspieler

Jahrgang 1947, Schauspiel-Ausbildung an der Schauspielschule Rostock,
künstlerische Aspirantur im Bereich Schauspiel an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg

Größe: 1,70 cm
Haare:  grau
Augen: blaugrün
Heimatdialekt: norddeutsch, plattdeutsch, missingsch (Mix aus plattdeutsch und hochdeutsch)
Sprachen: Grundkenntnisse in russisch, englisch, französisch
Führerschein: Klasse 3 / PKW

Fotos: Christine Jörss-Munzlinger

Theaterengagements

in der DDR:
Stralsund, Stendal, Frankfurt/Oder, Staatstheater Schwerin,
Landesbühnen Dresden
Theaterrollen (Auswahl): Prinz von Homburg, (lobende Erwähnung der Darstellung durch die Kleistgesellschaft Frankfurt/Oder), Don Carlos, Lysander (Sommernachtstraum), Roller (Räuber),  Brighella  (Das Lügenmaul), Charley  (Charley‘s Tante) u.v.a.

ab 1979 in Westberlin:
Vagantenbühne, Kammerspiele, Junges Theater, Kleines Theater
Theaterrollen (Auswahl): Oskar Panizza /Dialoge über die Deutschen, (Darstellerpreis  „Abendstern“ der Zeitung „Der Abend“), Mr. Martin (Kahle Sängerin), Jan (Das Missverständnis), Berth (Boeing-Boeing), u.v.a.

Rollen in Film und Fernsehen

bis 1978: Mitwirkung in ca. 15 Film- und Fernsehproduktionen in der DDR

ab 1979:
Rollen in Produktionen der ARD bei den Regisseuren Günther Gräwert („Es geht seinen Gang“), Jürgen Klauß („Ohne Rückfahrkarte“, “Die Grenze“) , Caspar Harlan „Der gute Lehrer“) . Eberhard Itztenplitz „Tatort: Katze und Mäuse“, Thomas Brasch („Engel aus Eisen“), Reinhard Hauff „Mann auf der Mauer“) und weitere.
Rolle des Schulleiters Schwab in der internationalen Kinofilmproduktion „Hitlerjunge Salomon“, Regie: Agnieszka Holland.

Videoproduktion für Lehrfilme in Chicago / USA.

Seit 2004: Betreiber und Solospieler des „theater minimal“, Theater für Figuren, Schauspiel und Objekte.